Für mehr Inklusion behinderter Menschen in die Wirtschaft
Zwei Personen in Businesskleidung reichen sich die Hand.

Gut vernetzt: Die Partner des UnternehmensForums

Das UnternehmensForum pflegt engen Austausch und eine ständige Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern aus Wirtschaft und Politik. Immer mit dem einen Ziel: Synergien zu schaffen, um die Interessen von Unternehmen mit den Interessen von Menschen mit Behinderung zusammenzuführen.


Die (BDA) ist der arbeits- und sozialpolitische Spitzenverband der gesamten deutschen Wirtschaft. Sie vertritt als einzige Vereinigung die Interessen aller Branchen der privaten gewerblichen Wirtschaft in Deutschland.

Kernaufgaben des BMAS sind Arbeitssicherung und Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Zudem sind die Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben sowie eine umfassende soziale Sicherung wesentliche Anliegen. Für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, Verwaltungen und Unternehmen hat das BMAS mit „Einfach teilhaben“ ein eigenes Internet-Angebot geschaffen.

Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen hat die Aufgabe, darauf hinzuwirken, dass die Verantwortung des Bundes, für gleichwertige Lebensbedingungen für Menschen mit und ohne Behinderungen zu sorgen, in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens erfüllt wird.

REHADAT – talentplus ist ein praxisorientiertes Informationsportal für Arbeitgeber und behinderte Menschen im Arbeitsleben. Ein Schwerpunkt liegt auf der Aufarbeitung von lebensnahen Fragen, und zwar aus der Sicht von Arbeitgebern und Arbeitnehmern mit Behinderung. Absicht ist es, bei Arbeitgebern die Akzeptanz für das Thema Arbeitsleben und Behinderung zu erhöhen. Arbeitnehmer können sich schnell und umfassend über Angebote von Unterstützungsdiensten und Einrichtungen informieren.

Die Wirtschaft will den Prozess der Inklusion vorantreiben und damit Brücken für Menschen mit Behinderung in Ausbildung, Arbeit und Gesellschaft bauen. Die Spitzenverbände der Wirtschaft BDA, DIHK und ZDH unterstützen daher die Inklusionsinitiative für Ausbildung und Beschäftigung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Mit ihrer Initiative „Inklusion gelingt!“ möchten BDA, DIHK und ZDH Betriebe ansprechen, die bisher aus den unterschiedlichsten Gründen noch keine Menschen mit Behinderung ausgebildet oder beschäftigt haben.

REHADAT ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft, das für den Informationstransfer von Themen und Hilfen hinsichtlich Arbeitsleben und Behinderung zuständig ist. REHADAT hat die ELAN-Software entwickelt. Diese unterstützt Arbeitgeber bei der Berechnung der Ausgleichsabgabe.

Die Charta der Vielfalt ist eine Unternehmensinitiative und hat die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Organisationskultur in Deutschland zum Ziel. Durch die Unterzeichnung der Charta der Vielfalt verpflichten sich die Unternehmen und Institutionen, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Träger der Initiative ist seit 2010 der gemeinnützige Verein Charta der Vielfalt e.V.