Für mehr Inklusion behinderter Menschen in die Wirtschaft
Eine junge Frau in einem Rollstuhl erklärt einen jungen Mann in einer Bibliothek etwas mit Hilfe eines Buches.

Projekt „PROMI – Promotion inklusive“

Wenn Hochschulabsolventen mit Behinderung eine Promotion anstreben, stehen sie häufig vor besonderen Herausforderungen: Schon die Suche nach geeigneten Promotionsstellen gestaltet sich oft schwierig, dazu kommen schwer realisierbare Voraussetzungen – wie beispielsweise Auslandsaufenthalte.

Um ihnen neue Chancen zu eröffnen, beteiligt sich das UnternehmensForum am Projekt „PROMI – Promotion inklusive“: 45 Akademiker mit Behinderung erhalten hier die Möglichkeit, an einer von 15 Partner-Universitäten in Deutschland zu promovieren. Dazu wurden von 2013 bis 2015 jährlich 15 zusätzliche halbe Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter zur Verfügung gestellt. Im Zeitraum der Promotion werden die Hochschulabsolventen in ein dreijähriges sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis übernommen. Neben einer finanziellen Absicherung haben sie damit auch einen Rechtsanspruch auf notwendige berufliche Reha-Leistungen.

Die Perspektive der Arbeitsgeber bringen die Kooperationspartner ein: Neben dem UnternehmensForum ist der Arbeitgeberservice Schwerbehinderte Akademiker der ZAV der Bundesagentur für Arbeit Kooperationspartner. PROMI wird von Prof. Dr. Mathilde Niehaus und Prof. Dr. Thomas Kaul von der Universität Köln geleitet, wissenschaftlich begeleitet und evaluiert. Im Beirat des Projektes vertritt Annetraud Grote die Interessen des UnternehmensForums. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Weiter Informationen unter promi.uni-koeln.de