Für mehr Inklusion behinderter Menschen in die Wirtschaft

Das UnternehmensForum hat aktuelle Entwicklungen im Blick: Egal ob inklusionsstarke Veranstaltungen oder neue Projekte, hier finden Sie aktuelle Informationen aus dem Tätigkeitsbereich der Arbeitgeberinitiative.

Willy Graßl, Staatsministerin Emilia Müller und Dr. Robert Scharpf halten gemeinsam das Emblem "Inklusion in Bayern" v.l. Willy Graßl, Leiter Betriebliches Gesundheitsmanagement der Flughafen München GmbH, Staatsministerin Emilia Müller und Dr. Robert Scharpf, Leiter des Konzernbereichs Personal des Flughafens
24. Oktober 2017

Auszeichnung für Inklusion: Flughafen München prämiert

Inklusion wird am Flughafen München gelebt. Deshalb ist das Unternehmen jetzt mit dem Emblem „Inklusion in Bayern – wir arbeiten miteinander“ geehrt worden. „Der Flughafen München ist seit Jahren ein engagierter Partner auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft“, begründet Bayerns Sozialministerin Emilia Müller die Auszeichnung des Flughafens. Sie verlieh das Emblem zum ersten Mal.

Der Flughafen München beschäftigt mehr als 8.000 Mitarbeitende, davon haben rund 11 Prozent eine Behinderung. Damit gehört das Unternehmen zu den inklusionsstärksten seiner Region. „Inklusion ist eine gesellschaftspolitische Aufgabe, die wir als verantwortungsvoller Arbeitgeber sehr ernst nehmen“, so Dr. Robert Scharpf, Leiter des Konzernbereichs Personal. „ Wir setzen uns für eine umfassende Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ein und versuchen deshalb, die Arbeitsplätze so zu gestalten, dass auch diese Mitarbeiter ihre individuellen Fähigkeiten und Stärken einbringen können.“
 
Dass Inklusion am Flughafen München langfristig gelingt, zeigt auch dessen Auszeichnung mit dem Inklusionspreis 2013 – auch hier konnte das Unternehmen mit seiner ganzheitlichen Inklusionsstrategie überzeugen. Um seine Expertise anderen Arbeitgebern zur Verfügung zu stellen, engagiert sich der Flughafen seit 2014 im UnternehmensForum.