Für mehr Inklusion behinderter Menschen in die Wirtschaft

Das UnternehmensForum hat aktuelle Entwicklungen im Blick: Egal ob inklusionsstarke Veranstaltungen oder neue Projekte, hier finden Sie aktuelle Informationen aus dem Tätigkeitsbereich der Arbeitgeberinitiative.

Gruppenfoto der Teilnehmer des Fachtages
21. Juni 2017

UF-Fachtag bei Commerzbank – Chancen und Möglichkeiten für mehr Inklusion

Wege zu mehr Beschäftigung von Menschen mit Behinderung – mit diesem Schwerpunktthema beschäftigte sich das UnternehmensForum (UF) jetzt ausführlich bei seinem Fachtag in Frankfurt. Dabei standen Innovationen und Kooperationen zur Verbesserung von mehr Inklusion in der Wirtschaft ebenso im Mittelpunkt wie Best Practice und Fördermöglichkeiten.

Rund 30 Teilnehmer waren in die Commerzbank nach Frankfurt gekommen, um sich über die Einstellung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung auszutauschen – und die Chancen, die mit der Digitalisierung für das Thema Inklusion verbunden sind. „Die Arbeitswelt 4.0 birgt auch für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen neue Möglichkeiten“, so der Vorstandsvorsitzende des UnternehmensForums Olaf Guttzeit.

Arbeitgebern, die in ihrem Unternehmen bewusst auf inklusive Strategien setzen, steht  eine Fülle an Unterstützungsangeboten zu Verfügung. Wie Hilfen und Förderungen ganz praktisch aussehen und was bei der Antragstellung zu beachten ist,  darüber informierten Experten der Arbeitsagentur am Nachmittag. Neben Hinweisen zur Gleichstellung und Mehrfachanrechnung wurde die betriebliche Erprobung vorgestellt. „Ein bislang oft nicht ausreichend genutztes Mittel, das Arbeitgebern mehr Sicherheit bei der Einstellung von Menschen mit Behinderungen gibt“, bestätigte Dr. Klaus Enders, Geschäftsführer bei Stegmann Personaldienstleistung, aus eigener Erfahrung. 

Dass Innovationen körperliche Einschränkungen ausgleichen und eine erfolgreiche Teilhabe am Arbeitsleben ermöglichen können, zeigte in einer exklusiven Präsentation der israelische Technologieentwickler OrCam. Für blinde und stark sehbehinderte Menschen hat das Unternehmen eine intelligente Kamera entwickelt, die Text- und Gesichtserkennung mit Screenreader-Funktion verbindet. Als Applikation ist die Kamera einfach an der Brille tragbar und intuitiv zu bedienen. Eine Innovation, die die Mitglieder im UnternehmensForum als sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Angebot an Arbeit- und Hilfsmitteln bewerteten. „Einfach beantragen“ riet Regina Ram, Beraterin der Arbeitsagentur in Weiden, dazu.